Klosterruine Boitzenburg | zur Startseite Klosterruine Boitzenburg
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Literatur

Heinrich Wolfgang Seidel "Drei Stunden hinter Berlin"
Briefe aus dem Vikariat

 

Drei Stunden hinter Berlin

 

Boitzenburg in der Uckermark ist nicht nur durch die Arnims und das Zisterzienser Nonnenkloster bekannt, sondern auch durch Heinrich Wolfgang Seidels Buch "Drei Stunden hinter Berlin". In dem uckermärkischen Flecken Boitzenburg verbringt der 26jährige Vikar Heinrich Wolfgang Seidel, Sohn von Heinrich Seidel, der durch "Lebrecht Hühnchen" bekannt ist, das Jahr 1902. Alle Tage berichtet Seidel seinen Eltern in Briefform, was er in Pfarrhaus und Kirche, Schule, Nachbarschaft und bei der Gutsherrschaft sieht und hört. Die klare und genaue Sprache des Briefeschreibers, seine Fähigkeit, die kleinen Dinge des ländlichen Alltags witzig und humorvoll und stets auf souveräne Art zu beschreiben, sind bestechend. Es ergibt sich ein aufschlussreicher und vielschichtiger Einblick in das bürgerliche Altagsleben.

Herausgegeben von Klaus Göbel
erschienen im Insel Verlag

 

 

 

 

 

Brandenburgische Dorfkirchen und Ihre Hüter

 

 

Dorfkirchen

Geleitwort

 

Kirchengebäude sind oft die ältesten Zeugnisse einer Siedlung. Ihr Glanz strahlt über die eigentliche Bestimmung als Stätten des Glaubens und des Gottesdienstes hinaus.

Denn Kirchen sind ebenso Bauten von allgemeiner kultureller Bedeutung:

Herbergen einmaliger Kunstschätze, viel besuchte Orte der Bildung und des Tourismus sowie Mittelpunkt kultureller Veranstalltungen. Ihre unverwechselbare Silhouette prägt weithin sichtbar die Ortsbilder unserer historisch gewachsenen Kulturlandschaften.

Selbst Menschen, die den Glauben fernstehen, identifizieren sich mit den Kirchengebäuden ihrer Heimat und engagieren sich für die Erhaltung. Denn sie fragen sich ebenso:

Kann das soziale Gefüge einer Gemeinde lebendig bleiben, wenn aus einem Ort die Schule, die Gemeindeverwaltung, Läden und Gasthäuser verschwunden sind?

Gerade Dorfkirchen sind hierbei nicht selten ein rettender Anker...

 

 (Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Berlin im Mai 2008)

 

 

In diesem wunderschönen Bildband werden 22 brandenburgische Dorfkirchen  von bekannten Persönlichckeiten vorgestellt. Unter ihnen sind Richard von Weizsäcker, Manfred Stolpe, Johanna Wanka oder Wolfang Huber zu finden.

Aus der Uckermark wird das Engagement um die Kirchen in Boitzenburg, Melzow und Rosow präsentiert. Der Beitrag für Boitzenburg wurde von Sieghart

Graf von Arnim vefasst.

 

Herausgegeben von Kara Huber 

Fotografien von Wolfgang Reiher und Leo Seidel

 

 

 

Kirchen im Evangelischen Kirchenkreis Uckermark

 

 

Kirchen Buch

 

Es gibt etwas zu entdecken - wieder zu endtdecken. Die baulichen und kulturellen Schätze unserer Vorfahren sind zwar gar nicht versteckt, sodass man auf Schatzsuche gehen müsste. Nein - sie stehen mitten unter uns.

Aber manche und mancher hat sie trotzdem noch nie gesehen - oder jedenfalls die meisten nicht. Sie zu besuchen und zu erkunden -dazu möchte dieses Büchlein anregen und Vorfreude machen. Es ist wie eine Schatzkarte, die Ihnen Lust machen will, den Schatz zu heben.

(Dr. Reinhard Müller-Zetzsche, Superintendent)