Kirche

Kirche Schönermark

Die Kirche Schönermark ist mit 374qm Grundfläche die drittgrößte Kirche nach Boitzenburg (764 qm) und Wichmannsdorf (392 qm) im Pfarrbereich Boitzenburg. Wie viele unserer Kirchen ist auch sie eine Feldsteinkirche und stammt aus der 2. Hälfte des 13. Jh.. Im Westen befindet sich ein auffällig massiver Turm, im Unterbau ebenfalls aus Feldsteinen, im Oberbau ein Ziegelmauerwerk. In seiner jetzigen Form wurde er vermutlich im 16. Jh. errichtet. In etwa der Mitte der Südwand fügte man im 19. Jh. eine Sakristei in Backsteinbauweise an. Interessant sind die 6 Grabsteine außen an der Sakristei von Mitgliedern der Familie von Arnim mit Relieffiguren der Verstorbenen zwischen 1581 und 1604. 

Kircheninnenraum

Der Kircheninnenraum enthält auf der Westseite eine Empore, auf der auch eine Elektro-Orgel installiert ist, die regelmäßig zum Gottesdienst spielt. Die hölzerne Kanzel mit Evangelistenreliefs stammen aus der Zeit um 1600. Der einfach gestaltete Altar dürfte neueren Datums sein. Die beiden Glocken wurden 1597 und 1599 gegossen.